Verhaltensweisen von Menschen und Hunden

Natürliche Kommunikation von Mensch und Hund fördern.

Unsere Hunde sind in unserer virtuellen und schnelllebigen Gesellschaft, für uns Menschen ruhige Inseln in einer gestressten Zeit. Unsere Probleme, Ängste, Sorgen und nicht gelebte Emotionen, bekommen unsere Hunde oftmals ungefiltert zu spüren. Wir erlauben uns immer seltener, unser Bauchgefühl zu erleben und blockieren unsere Energiequellen. Das Denken regiert immer öfter unser Leben. Ich nenne das ständige Denken den "Hausmeister im Kopf".

Verhaltensweisen von Mensch und Hund | Andreas Ohligschläger, Die Brücke zwischen Mensch und Hund


Hunde leben jedoch im Augenblick und sind befreiter von Gedanken. Für Sie zählt oft der Augenblick und Sie sind "Freunde der direkten Kommunikation".
Oftmals sind Ausdrucksverhalten  wie Knurren oder Zähne zeigen nicht mehr erlaubt. Viele  Hundebesitzer haben damit ein Problem. Sie wollen, dass Hunde so lieb miteinander sind, wie der Mensch es gern selber wäre. Tatsächlich kriegen wir das auch nicht immer hin. In einem Mehrfamilienhaus ist manchmal nicht einmal das Grüßen an der Tagesordnung, aber der Hund soll ganz friedlich und wohlerzogen mit  dem Nachbarshund- und Mensch sein, sich im besten Fall mit der ganzen Stadt verstehen. Doch wie können wir unseren Hunden beibringen ausgeglichen und friedlich  zu sein, wenn wir selber oft unter "Strom" stehen?


Verhaltensweisen von Mensch und Hund | Andreas Ohligschläger, Die Brücke zwischen Mensch und Hund

Die "Sprache der Hunde" ist für uns Menschen manchmal unverständlich und wir dichten Hunden Eigenschaften zu, die Sie nicht kennen.
Beobachtungen unter Hunden sind wichtig, um die Hundesprache und die Bedürfnisse unserer vierbeinigen Sozialpartner zu erkennen und zu verstehen. Zudem fördere ich die natürliche und artgerechte Kommunikation unter Hunden.

Hunde müssen artgerecht kommunizieren dürfen!